Musik-der-Meister.at

Willkommen

Herzlich Willkommen auf der Internetseite

                Musik-der-Meister.at!

Diese Seite versteht sich als Plattform für den Volksbildungskreis der unter anderem auch den klassischen Konzertzyklus "Musik der Meister" organisiert, dessen Konzerte im großen Saal des Wiener Musikvereinsgebäudes (Wien 1., Bösendorferstr. 12) aufgeführt werden.

Die bereits angekündigten Konzerte und Termine finden Sie links in unserer Navigation unter Ankündigungen.



Unser nächstes Konzert:

 

Freitag, 9. Dezember 2016

Bruckner Orchester Linz 

Joseph Haydn: Sinfonie C-Dur, Hob I: 30 "Alleluja"

Benjamin Britten:  A Ceremony of Carols, op. 28 

Bela Bartok: Fünf Chorwerke für gleiche Stimmen mit Kammerorchesterbegleitung

(Husarenlied, Geh nicht fort!, Das Lied der Faulenzer, Irrfahrt, Brotbacken)

Peter Illjitsch Tschaikowsky :  Suite aus dem Ballett "Der Nussknacker" op. 71a

Viktor Hely-Hutchinson: aus “A Carol Symphony” (Sätze 2, 3, 1)

Otto Nicolai: Weihnachtsouvertüre über den Choral  „Vom Himmel hoch, da komm´ ich her“

Kinder- und Jugendchor des Landestheaters Linz

Dennis Russell Davies, Dirigent

* * * * * * * * * * * * * * *

11. Dezember: Sonderweihnachtskonzert

im großen Musikvereinssaal

Wolfgang Amadeus Mozart: Ouvertüre zur Oper „Le nozze di Figaro“ KV 492
Wolfgang Amadeus Mozart: Symphonie Nr. 35 D-Dur KV 385 „Haffner-Symphonie“
Antonio Vivaldi: 4 Jahreszeiten,  Frühling / Sommer / Herbst / Winter /

Philharmonie Salzburg

Dirigentin: Elisabeth Fuchs
Solistin: Christine Maria Höller
 

* * * * * * * * * * * * * * 


Der 9. Dezember bringt uns ein Konzert, das bereits ganz auf das Weihnachtsfest einstimmt.

Wir hören unter anderem die Sinfonie in C-Dur Hob. I:30 von Joseph Haydn. Entstanden im Jahr 1765 während seiner Anstellung als Vize-Kapellmeister beim Fürsten Nikolaus I. Esterházy. Ihr Beiname „Alleluja“, der bereits in zeitgenössischen Abschriften genannt wird, geht auf das Hauptthema des ersten Satzes zurück, das auf dem Alleluja des entsprechenden gregorianischen Chorals aufbaut.

Benjamin Britten schrieb 1942 „A Ceremony of Carols“, Op. 28 , einen Kranz von Lobchören, der direkt für Weihnachten komponiert wurde und ein Jahr später zur Aufführung gelangte. Er basiert auf Texten von Gerald Bullet und war ursprünglich für Mittelenglischen Gesang vorgesehen.

Ein Höhepunkt ist sicherlich die Nussknackersuite op. 71a von Tchaikovski, die der Komponist bereits vor der Premiere des Balletts aus acht Stücken zusammengestellt hatte. Das Stück wurde sofort nach der Uraufführung 1892 in S. Petersburg ein großer Erfolg. Es ist eine Zusammenstallung der schönsten Tänze, eingeleitet durch eine Kurzouvertüre und abgeschlossen mit dem Blumenwalzer.

1534 schrieb Martin Luther das Lied „Vom Himmel hoch, da komm ich her“, das 1535 unter „Ein Kinderlied auff die Weihnacht Christi“ in Druck ging. Seither wurde dieses Lied häufig bearbeitet. U.a. von Joh. Sebastian Bach, Carl Maria von Weber, Felix Mendelssohn, etc. Wir hören die Weihnachtsouvertüre über dieses Thema, komponiert 1833 von Otto Nicolai.

                                                                                                                Miss.